Wer glaubt Abhörkugelschreiber und Minikameras sind nur etwas für Spielfilme der irrt gewaltig. Längst haben modernste Technologien ihren Einzug in die Wirtschaftsspionage gehalten und Firmengeheimnisse oder Strategien werden immer häufiger ausgekundschaftet hat. Das Thema Abhörschutz ist aber nur ein Aufgabenfeld der Lentz Gruppe. Darüber hinaus zählen Schriftgutachten, Mitarbeiterüberwachung sowie Ermittlungen zu den Themen Unterhalt oder Untreue zu den Kernkompetenzen der TÜV-zertifizierten Detektei.

Unter dem Dach der Lenz Gruppe sind diese verschiedenen Geschäftsfelder zusammengefasst, deren Webpräsenzen seit 2008 von der AKBS betreut werden. „Gestartet sind wir mit der Aktualisierung eines Content Management Systems“, erinnert sich Projektleiter Kai Schürrer. „Der automatische Transfer aller Inhalte in ein neues CMs war damals schon eine ganz besondere Herausforderung.“

Die Detektei Lenz, mit Firmensitz in Frankfurt am Main und mehr als einem Dutzend weiterer Niederlassungen, hat im Laufe der letzten Jahre die AKBS mit einer ganzen Reihe von Projekten betreut:

  • Konzeption, Layout und Programmierung unterschiedlicher Web-Auftritte (Einsatz verschiedener Content Management Systeme wie z.B. ezpublish, joomla, WordPress
  • Entwicklung und Absicherung einer online basierten Plattform zur Präsentation von aktuellen Ermittlungsergebnissen
  • zuletzt wurde eine online Video Beratung implementiert, durch die die Kunden direkt und schnell mit kompetenten Ansprechpartnern kommunizieren können ohne Zeit zu verlieren.

Neben der technischen Umsetzung kümmert sich AKBS auch um die Optimierung der Webauftritte unter SEO-Gesichtspunkten. Dabei arbeitet die Frankfurter Agentur eng mit verschiedenen SEO-Spezialisten zusammen, koordiniert die Anforderungen und realisiert die Umsetzung. Ein Team von Mitarbeitern ist mit den verschiedenen Systemen bestens vertraut und kann bei Bedarf neue Ideen oder SEO-Maßnahmen zeitnah umsetzen.

Als Marktführer für B2B Küchen- und Schwimmbadreiniger hat sich die Firma Witty vor einigen Jahren entschieden ihre Vertriebsaktivitäten um einen online Kanal zu erweitern. Der mittelständische Betrieb mit Sitz in Dinkelscherben nahe Augsburg, ist ein sehr erfolgreich geführtes Familienunternehmen mit langer Tradition. Neben Chemieprodukten bietet Witty seinen Kunden auch technisches Equipment und Dienstleistungen rund um die Geschäftsfelder Schwimmbad, Küche und Trinkwasser. In 2016 erzielte das Unternehmen einen Umsatz von 27 Millionen Euro.

Mit dem Betrieb ist auch die IT-Infrastruktur im Lauf der Jahre stetig gewachsen und erweitert worden. Schnell war dem Projektteam klar, dass eine Standardlösung nur schwer in die eigene IT- Landschaft zu integrieren ist. Für die Digitalisierung der Geschäftsprozesse ist jedoch ein Online-Shop unerlässlich und so entschied sich die Geschäftsleitung, die AKBS mit einer Individuallösung zu beauftragen.

Zunächst wurde ein B2B-Shop für eine Desktop-Umgebung realisiert. Mit Hilfe eines Usability-Labs konnte AKBS eine für die Nutzer optimale Anwendung entwickeln und der Erfolg der MeinWitty-Plattform übertraf die Erwartung bei weitem. Daher war es naheliegend, den Shop auch für mobile Endgeräte als App-Lösung bereitzustellen. Hierbei setzte die AKBS auf das Open Source SDK PhoneGap. Damit lassen sich hybride Apps erstellen, die auf verschiedenen Betriebssystemen lauffähig sind, allerdings nur auf einer Codebasis basieren. Die Entwicklung und Pflege der App für verschiedene Plattformen wird deutlich beschleunigt, was sich positiv auf die Kosten auswirkt. Durch die Weiterentwicklung des SDKs sind auch viele Zugriffe auf native Funktionen der Endgeräte möglich. So lässt sich z.B. eine Scan-Funktion von Etiketten oder Barcodes etablieren.

Darüber hinaus unterstützt die AKBS die Firma Witty bei der Ausweitung der Digitalisierung weiterer Geschäftsprozesse. Der Versand von Rechnungen, Lieferankündigungen oder Sicherheitsdatenblättern erfolgt nun online und voll automatisiert, in Abhängigkeit der bezogenen Produkte.

„Die Anbindung der Technik für Wasseraufbereitung an das Internet wird ein weiteres interessantes Aufgabenfeld. Hier erwarten wir in Zukunft einige spannende Projekte“, freut sich Geschäftsführer Jörg Schödel mit Blick auf die Zukunft.

Bereits in der 7. Generation führt Christian Meyer das 1819 gegründete Familienunternehmen Hermann Meyer. Seit fast 200 Jahren hat sich das Unternehmen einen Namen im B2B Handel für Baumschulbedarf gemacht. Bereits zur Jahrtausendwende wagte die Hermann Meyer KG den Schritt hin zu einem Online-Shop. 

Von Anfang an begleitete das Team von AKBS diese Entwicklung und wurde auch für die mittlerweile vierte Ausbaustufe beauftragt. Längst hat eine Individualentwicklung das anfängliche Lizenzmodell abgelöst. Wie bei vielen vergleichbaren Unternehmen war die Herausforderung die stetig gewachsene IT-Infrastruktur bei Hermann Meyer so dass Artikel- und Kundendaten aus verschiedenen Datenquellen aufbereitet werden mussten. Für die neue Shop-Version mussten Schnittstellen zu einem ERP-System sowie einem PIM-System implementiert werden.

Hinzu kommen hohe Ansprüche an die Abbildung der ebenfalls gewachsenen Kunden- und Preisstrukturen. Um die Performance zu gewährleisten realisiert die AKBS diese Entwicklungen im Java-Umfeld (JBoss-Applikation-Server).

 „Aus unserer Sicht muss sich ein Shop sowohl an den Ansprüchen und Anforderungen des Kunden, wie auch den Vorgaben der IT-Infrastruktur des Unternehmens orientieren“, so Andreas Krax, der als Projektleiter die Shopentwicklung betreut hat. „Starre Schnittstellen oder unflexible Shopfunktionen sollten Unternehmen nicht akzeptieren. Shops, die sich perfekt in die Architektur einpassen sind häufig Individualentwicklung. Darauf ist die AKBS spezialisiert.“ 

Gerade die Preis- und Rabattgestaltung in B2B-Unternehmen ist meist sehr komplex. Sollen diese für vielfältige Kundengruppen und großen Sortimente performant abgebildet werden, stoßen Standardshops oft an ihre Grenzen.

In einem zweiten Schritt wurde der Shop ebenfalls für mobile Endgeräte optimiert. Die mobile Anwendung wird über eine JSON-Schnittstelle mit aktuellen Daten versorgt und nutzt dieses Format auch für die Übermittlung von Aufträgen. Durch die zentrale Datenhaltung konnte die Anzahl der Schnittstellen zu internen PIM- und ERP-Systemen begrenzt und die Datenintegrität gesichert werden. 

Das Shopsystem wird stetig weiterentwickelt und an veränderte Kundenwünsche angepasst. Inhaltsbereiche, die häufig geändert werden, wie z.B. Banner oder SEO-Texte, sind durch den Kunden mittels kleinerer Adminoberflächen selbst pflegbar. Dies spart Kosten und sorgt für eine permanente Aktualität.

Im Umfeld des Shopsystems sind weitere Anwendungen entwickelt worden. Eine webbasierte Plattform ermöglicht es den Kunden in Form eines Wizards Etiketten zu gestalten und daraus Druckaufträge zu erstellen. Die Abstimmung mit dem Kunden konnte so deutlich vereinfacht werden und die Druckaufträge sofort nach einer abschließenden Qualitätssicherung in Produktion gehen. Auch hierfür wurde eine Individualentwicklung durchgeführt, jedoch kam hier eine PHP-Entwicklung zum Einsatz, die hinsichtlich der Performance völlig ausreicht und schneller zu implementieren ist.

Darüber hinaus informiert Hermann Meyer seine Kunden unter der Adresse http://pflanzen-schadbilder.meyer-shop.com/ über den Schädlingsbefall an Zier- und Nutzpflanzen. Um die Pflege diese Webseite zu vereinfachen, setzte die AKBS hier auf eine WordPress-Entwicklung. Da der Kunde bereits mit diesem System vertraut war und viele Updates geplant sind, stellte diese OpenSource Software die beste Lösung dar.

Seit Anfang 2014 haben die B2B-Kunden der Transgourmet die Möglichkeit ihre Warenbestellungen auch mobil zu ordern. Durch eine direkte Anbindung an die zentrale Datenbasis ist die App jederzeit aktuell und Bestellungen können auch beim Wechsel von einem stationären zu einem mobilen Device problemlos fortgeführt werden. Mit der neuen App entfällt die räumliche Trennung von Auftragserfassung und Lagerhaltung. Für die Kunden bedeutet dies ein sehr viel effektiveres und benutzerfreundlicheres Arbeiten.

Eine Funktion zum Scannen von QR-Codes erlaubt die Bestellabwicklung mit nur wenigen Klicks. Ohne die Suche nach Artikelnummern oder Produktbezeichnungen kann die Küchenleitung sehr effektiv die Bestellungen durchführen. Merklisten, die die Kunden in der Desktop-Variante des Shops angelegt haben, können selbstverständlich auch über das Smartphone/Tablet verwendet werden.

Die komfortable Suche/Filterfunktionen sowie detaillierte Produktinformationen runden das Angebot ab. Über eine Schaltfläche können die Kunden zudem entscheiden, von einer bebilderten Kachel zu einer schlichteren Listenansicht zu wechseln.

Der AKBS-Geschäftsführer Jörg Schödel äußert sich zu den technischen Herausforderungen des Projektes wie folgt: „Bietet eine App einen wirklichen Mehrwert und eine gute Gebrauchstauglichkeit, auch Usability genannt, so entscheidet dies darüber, ob die App von den Kunden genutzt wird. Unser Hauptaugenmerk lag daher auf einer schnellen und übersichtlichen Produktdarstellung sowie auf einer Vereinfachung der Bestellabwicklung. Letzteres wird durch die Scanfunktion erreicht. Vor dem Hintergrund der verschiedenen, benutzerspezifischen Profile (Sortimente und Preise) stellte besonders die schnelle Bestimmung des Kunden-Ordersatzes höchste Anforderungen an die technische Realisierung.“

Zunächst wurde die App nativ für mobile Endgeräte von Apple, iPhone und iPad, entwickelt. Eine  Umsetzung der Anwendung für Tablets und Smartphones aus der Android-Welt befindet sich in Vorbereitung.

Die effiziente Organisation von unternehmensweiten Events oder Kundenseminaren stellt viele Konzerne vor nicht unerhebliche Probleme. Veranstaltungen sollen sich möglichst nicht überschneiden, alle Themenbereiche sind abzudecken und darüber hinaus spielt ein aussagekräftiges Reporting in Zeiten immer knapperer Budgets eine große Rolle. Damit alle vorab genannten Punkte abdeckt werden können, bieten sich onlinebasierte Tools, gerade für Firmen mit sehr vielen Niederlassungen an. Allerdings haben große Konzerne ihre eigenen Prozesse, die es in solchen Tools abzubilden gilt. Daher wurde die AKBS mit der Aufgabe betraut, eine maßgeschneiderte Lösung für diesen Bereich zu entwickeln.

Seit Frühjahr 2014 steht Cisco für den Bereich EMEA eine solche Plattform zur Verfügung. Das Programmier-Team von AKBS entwickelte binnen weniger Monate eine datenbankbasierte Lösung mit PHP und passte diese optimal an die Bedürfnisse von Cisco an.

In den ersten Wochen wurden zahlreiche Events, zunächst nur für den internen Bereich, erfasst. Die geringe Anzahl an Rückfragen spricht sowohl für einen gut geplanten Roll-out, als auch für eine gute Usability der Anwendung.

Die Webseite steht derzeit nur für den internen Gebrauch zur Verfügung

Mit Beginn des neuen Jahres firmiert der ehemalige REWE-Foodservice nun unter dem Namen Transgourmet. Das Mutterunternehmen, Coop Schweiz, hatte bereits im Mai 2013 die Töchterunternehmen REWE-Foodservice und FEGRO-SELGROS unter der Dachmarke Transgourmet Deutschland zusammengeführt.

Ein solcher Namenswechsel bedeutet jedoch sehr viel mehr als den Austausch von Namen und Logo. Im Backend der Anwendungen mussten mit dem Jahreswechsel hunderte Links, Mail-Adressen, Bilder und Schriftzüge sehr zeitnah verändert werden. „Damit ein solcher Wechsel möglichst reibungslos verläuft, bedarf es einer monatelangen Vorbereitung“, weiß AKBS Geschäftsführer Jörg Schödel. „Der Betrieb der Plattformen muss ja uneingeschränkt weiterlaufen. Die Kunden sollen während der ganzen Zeit wie gewohnt bestellen können.“

Da dies aber nicht der erste Namenswechsel in der mehr als 15 jährigen Zusammenarbeit mit Transgourmet ist, besitzt AKBS sehr viel Erfahrung und konnte auch diesen Übergang ohne Ausfälle für die Kunden durchführen.

Parallel mit der Umfirmierung ging eine neue Webseite online. Unter der Adresse www.transgourmet-cee.de erhalten die Kunden Informationen über die verschiedenen Töchterunternehmen sowie Zahlen und Fakten der Transgourmet Central and Eastern Europe.

Bei der Umsetzung dieser Webseite wurde als CMS Concrete 5 eingesetzt, welches eine sehr unkomplizierte Pflege der Webseite ermöglicht. Die grafische Gestaltung der Webseite wurde ebenfalls von AKBS vorgenommen.

Hier gelangen Sie zur Webseite
www.transgourmet.de

Nach dem großen Erfolg aus den vergangenen Jahren, wurde auch in diesem Jahr die AKBS mit der Gestaltung und Umsetzung eines Weihnachtsgewinnspiels durch ein amerikanisches Telekommunikationsunternehmen beauftragt. Die Teilnehmer mussten dabei recht knifflige Fragen aus verschiedenen Bereichen der Netzwerk-Technik beantworten. Das Gewinnspiel wurde in vielen europäischen Ländern promotet und war ein voller Erfolg.

Durch den Einsatz von CSS 3 und Media Queries gelang es dem Entwickler-Team von AKBS eine animierte und dynamische Webseite zu erstellen, die auf den verschiedensten Browser-Typen uneingeschränkt lauffähig ist. „Vor einiger Zeit hätte man solche Animationen lediglich mit Flash umsetzen können“, so Andreas Krax, verantwortlicher Projektleiter. „Es ist schon sehr erstaunlich welche Möglichkeiten HTML 5 und CSS3 heutzutage bieten.“

Die Suche nach dem passenden Versicherungstarif gestaltet sich im Dickicht der Versicherungsanbieter zunehmend schwierig. Abhilfe verschaffen hier Vergleichsportale. Die Qualität dieser Portale hängt sehr stark von der Aktualität der ausgewerteten Kriterien ab.

Das bucockpit der insutainment gmbh mit Sitz in Münster ermöglicht den Besuchern einen unabhängigen Überblick über die Top 5 der Versicherungsanbieter für den Bereich der Berufsunfähigkeitsversicherungen. Mit einer direkten Anbindung an eine der größten Datenbanken für Versicherungstarife, gewährleistet diese Plattform jederzeit topaktuelle Tarife. Ein Beitragsrechner erlaubt in Sekundenschnelle die Ermittlung der gültigen Tarife und auf einer Vergleichsseite kann der Nutzer zudem die Unterschiede zwischen den verschiedenen Angeboten erkennen.

„Unsere langjährige Erfahrung mit anderen von uns erstellten Vergleichsportalen hat uns sicherlich bei diesem Projekt sehr geholfen“, so Jörg Schödel Geschäftsführer von ahhh kah! „Die größten Herausforderungen lagen bei dieser Anwendung sicherlich in der komplexen Schnittstelle sowie in der performanten Anbindung an die Datenbank.“

Die Gesellschaft für Beratungs und Organisationskompetenz, kurz gbok, beauftragte ahhhkah mit der Programmierung einer Unternehmenspräsentation.

Das Trainer Team der gbok bietet neben Aufbauqualifikationen für Coaches und Supervisoren auch vielfältige Seminare aus den Bereichen Management, Organisation oder Psychotherapie an. Das Ziel der Webseite, die von der renommierten Agentur Conzept-Frankfurt designed wurde, ist die übersichtliche Präsentation des vielfältigen Seminarangebotes mit gleichzeitiger Anmeldefunktionen.

Eine speziell an die Kundenwünsche angepasste Administrationsoberfläche erlaubt die Verwaltung und Pflege aller Seminarinhalte und eingehender Anmeldungen. Die Einbindung von Videos und Startseiten-Animationen geben dieser Webseite einen dynamischen Gesamteindruck.

Hier gelangen Sie zur Webseite
www.gbok.de

Die panlogos GmbH gehört zu unseren langjährigsten Kunden. Umso mehr haben wir uns darüber gefreut, als Till Novotny, Geschäftsführer der GmbH, auf uns zukam und uns von seiner neuesten Idee erzählte. Gemeinsam betreuen er und zwei weitere Coaches, Ina Wiegels und Susanne Welsch-Lehmann, Unternehmen und Privatpersonen bei anstehenden Veränderungsprozessen. Dabei kommen vielfach selbst entwickelte Methoden sehr erfolgreich zum Einsatz.

Es galt nun ein Konzept zu erarbeiten, bei dem unter dem Dach einer panlogos.org-Webseite alle drei Coaches ein neues „Internet-Zuhause“ erhalten. Die Seiten sollten erkennbar zu einer panlogos-Marke gehören, dabei aber dennoch die unterschiedlichen Schwerpunkte der Trainer hervorheben, und dies sowohl inhaltlich wie auch gestalterisch.

Ein weiterer Aufgabenschwerpunkt bestand darin, bereits bestehende Web-Anwendungen einzubinden, um Inhalte und Funktionen in den neuen Webseiten zu nutzen. Über eine Reihe von Datenbank-Schnittstellen wird nun Content an verschiedenen Stellen der einzelnen Webseiten eingebunden. Da die Inhalte nur an einer Stelle gepflegt werden, verringert dies den Betreuungsaufwand für die Webseiten.

„Der AKBS ist es gelungen verschiedene Webauftritte zu entwickeln, die erkennbar zusammengehören und dennoch Raum für Individualität lassen. Dieser Spagat war sicherlich eine große Herausforderung und wurde sowohl gestalterisch wie auch hinsichtlich der Benutzerführung sehr gut gelöst“, freut sich Till Novotny. „Dabei war es sicherlich nicht immer einfach, die verschiedenen Ideen und Wünsche aller Beteiligten unter einen Hut zu bringen. Mit Ruhe und Ausdauer sind aber nun Webseiten entstanden, auf die wir sehr stolz sind.“

Über folgende Adressen sind die einzelnen Webseiten abrufbar:
www.panlogos.org
www.panlogos.de
www.wiegels-consulting.de

Unter diesem Motto steht einmal im Jahr die Frankfurter Bahnhofsviertelnacht. Dann präsentiert sich dieser Stadtteil mit all seinen bunten und exotischen Facetten zahlreichen Besuchern. Der gleichnamige Blog entstand vor dem Hintergrund, dass dieses Viertel sehr viel mehr zu bieten hat, als die über die Stadtgrenzen hinaus bekannten Etablissements. Auf Basis einer WordPress Anwendung entwickelte sich im Laufe der letzten Jahre eine Webseite, welche die Besucher über zahlreiche Termine informiert, Veranstaltungen dokumentiert und auch Raum für eigenes Feedback bietet. Eine interaktive Karte zeigt nach wenigen Klicks, wo sich z.B. eine gesuchte Location befindet. „Diese Webseite lebt von ihren vielen aktuellen Beiträgen und der stetigen Mitarbeit zahlreicher Autoren. Daher muss die Anwendung einfach zu bedienen sein, aber dennoch bestimmten Gestaltungsrichtlinien genügen“, so Veronica Katic vom Presse- und Informationsdienst der Stadt Frankfurt als Verantwortliche für die Seite. „Wir suchten Ende 2012 nach einer Agentur, die uns im Rahmen unserer Budgetgrenzen schnell und unkompliziert hilft, ohne gleich die ganze Anwendung in Frage zu stellen. Es galt, einige Funktionen zu ändern und die Seite grafisch zu überarbeiten. AKBS hat die gestellten Anforderungen bestens erfüllt und schon nach wenigen Wochen konnte die neue Seite online gehen.“ Die Webseite kann unter www.bahnhofsviertelnacht.de aufgerufen werden.

Welch großen Einfluss akustische Lösungen auf den Raumklang haben können, ist immer wieder überraschend. Dies gilt aber nicht nur für Konzertsäle, sondern ebenso für Konferenz- oder Büroräume. Auch Räume mit großen Menschenmengen und damit verbundenen Geräuschpegeln, wie z.B. Kantinen, wirken völlig verändert, wenn die richtigen Maßnahmen zur Verbesserung der Raumakustik ergriffen werden.

Dass dies nicht nur funktional, sondern auch optisch sehr ansprechend installiert werden kann, zeigt die Akustik Arts GmbH aus Darmstadt. Im Sommer 2012 trat der Inhaber Ralf Kothe an die AKBS heran und um gemeinsam ein Konzept und ein Design zu entwickeln, mit dem die vielfältigen Produkte des Unternehmens auch online potentiellen Kunden nahegebracht werden.

„Mich hat sehr überrascht, wie punktgenau meine Vorstellungen hinsichtlich der Gestaltung getroffen wurden. Meine Produkte sind hochwertige Maßanfertigungen und diese Wertigkeit sollte sich in der Webseite widerspiegeln“, äußert sich Ralf Kothe. „Die AKBS hat es sehr gut verstanden, mich umfassend zu beraten und mit ihren Ideen mein ursprüngliches Ziel weit übertroffen.“

Alle Inhalte der Seite werden mittels Ajax-Request nachgeladen, um entsprechende Überblendeffekte und Animationen zu realisieren. Die Verwendung der Javascript-Bibliothek jQuery ermöglicht die dynamische Darstellung u.a. der Bildergalerie. Der Seitenaufbau wurde so programmiert, dass zukünftige Unterseiten leicht zu pflegen und zu erweitern sind.

www.akustik-arts.de

Seit 2010 wird WebConcierge sehr erfolgreich in Deutschland eingesetzt. Kurze Zeit später folgte eine russische Version und nun kommen Italien und Spanien hinzu. Weitere Länder befinden sich in Planung.

Um Sprachbarrieren zu vermeiden, setzt die AKBS bei den neuen Projekten Kundenbetreuer ein, die über exzellente Sprachkenntnisse des jeweiligen Landes verfügen. Meist handelt es sich dabei um Muttersprachler. Gerade bei der Erläuterung der Anwendung sowie der Schulung der jeweiligen Partner hat sich diese Praxis bewährt.

„Wir sind sehr stolz darauf, dass unsere Anwendung in immer mehr Ländern auf Interesse stößt“, so Jan Nitsche, einer der maßgeblichen Entwickler dieser Applikation. „In den Gesprächen mit den jeweiligen Projektleitern bekommen wir immer wieder neue Ideen für die Weiterentwicklung der Anwendung. Im Gegensatz zu einer Standardanwendung können wir natürlich sehr viel flexibler auf diese Kundenwünsche eingehen. So entsteht eine maßgeschneiderte Lösung. Dies ist nicht zuletzt einer der Gründe, warum diese Anwendung bei Cisco so erfolgreich ist.“

Derzeit bereitet AKBS ein nächstes Release vor, welches den aktuellen Funktionsumfang nochmal deutlich erweitern wird – näheres dazu in Kürze.

Nach dem erfolgreichen Relaunch der deutschsprachigen Webseite von Infosys, setzt das indische Unternehmen auch für das neue Fiskaljahr auf eine Zusammenarbeit mit AKBS und baut die Zusammenarbeit sogar weiter aus.

Im Zuge einer umfangreichen Neugestaltung der Webseite mussten viele Seiten angepasst und das Navigationskonzept komplett überarbeitet werden. Dank der reibungslosen Zusammenarbeit mit dem indischen Support-Team von Infosys konnten diese Arbeiten zügig umgesetzt und ohne Ausfallzeiten für die Kunden live genommen werden.

Birgit Lange, Marketing Manager Germany, zur Kooperation mit AKBS: „Für den Erfolg unserer Webseite ist es wichtig, dass alle Updates schnell und fehlerfrei implementiert werden. Dabei erwarten wir von einer professionellen Agentur, dass diese eigenverantwortlich mit unserem indischen Support-Team zusammenarbeitet und flexibel reagiert. Die AKBS hat uns in dieser Hinsicht immer überzeugt und daher haben wir beschlossen, dass auch die französischen Seiten zukünftig von der AKBS gepflegt werden.“

Infosys Technologies Ltd. ist ein weltweit tätiger Anbieter von IT- und Consulting-Services mit einem Jahresumsatz von mehr als 5,4 Milliarden US-Dollar. Das Unternehmen ist weltweit in 26 Ländern vertreten und betreibt Entwicklungszentren in Indien, China, Australien, Tschechien, Polen, Großbritannien, Kanada und Japan. Insgesamt arbeiten mehr als 122.000 Mitarbeiter für Infosys Technologoies Ltd.

Mit einem Calendar Game hat die AKBS eine sehr erfolgreiche Facebook App für ein US-amerikanisches Unternehmen aus der Telekommunikationsbranche erstellt.

Nach dem Klick des „Gefällt mir“-Buttons konnten die User an einem täglichen Gewinnspiel teilnehmen und attraktive Sachpreise gewinnen. Die Nutzer mussten dabei Fragen zu Technologie-Produkten des Herstellers beantworten und nahmen im Falle einer korrekten Antwort an der Verlosung teil.

Mit dem Gewinnspiel wurde der Facebook-Account innerhalb kürzester Zeit einer größeren Facebook-Öffentlichkeit bekannt gemacht. Die Community setzte sich dabei sehr intensiv mit den Fragen auseinander und machte den Hersteller sogar auf einen Fehler bei einer Fragestellung aufmerksam. Insgesamt bekam das Unternehmen sehr viel positives Feedback und plant für die Zukunft ähnliche Aktionen. Die AKBS wurde gebeten weitere Ideen auszuarbeiten.

Die App wurde auf Basis des Facebook-PHP-SDKs erstellt. Sämtliche Inhalte wurden in einer Datenbank abgelegt und die Prozesse weitgehend automatisiert.

„Dass die Bedeutung und die Reichweite der Social-Media-Portale stetig wächst, ist weitgehend unstrittig“, meint Andreas Krax, Projektleiter bei AKBS. „Richtig eingesetzt verändern diese Portale die Kommunikation zwischen Hersteller und Kunden grundlegend. Im Rahmen des Online-Marketing-Mix beraten wir immer mehr Kunden und erstellen maßgeschneiderte Lösungen.“

Weitere Informationen zu diesem Projekt senden wir Ihnen auf Wunsch gerne zu.

Unter diesem Motto ist Anfang Dezember 2011 die neue Kundenplattform der Witty-Chemie online gegangen. Mit der Realisierung dieser Anwendung wurde die Firma AKBS – ahhh kah! Business Solutions“ mit Sitz in Frankfurt beauftragt.

„Die langjährige Erfahrung mit ähnlich gelagerten Projekten im B2B-Bereich war ein entscheidendes Kriterium für die Auswahl der Firma AKBS“, so Dr. Hubert Witty, der geschäftsführende Inhaber des Familienunternehmens. AKBS-Geschäftsführer Jörg Schödel bestätigt: „Unser Know-how half uns während der Konzeptionsphase, Lösungen auch für komplexe Sachverhalte zu finden.“

In der Beziehung zu ihren Kunden spielt für den Hygienespezialisten Witty der Service eine zentrale Rolle. Das mittelständische Unternehmen aus Dinkelscherben nahe Augsburg entwickelt, produziert und vertreibt seit mehr als 60 Jahren erfolgreich Spitzenlösungen für die Schwimmbadpflege und Küchenhygiene. Über 70 Mitarbeiter betreuen die Kunden im Außendienst. Zusätzlich zur persönlichen Betreuung bietet „Mein.Witty“ ab sofort Service rund um die Uhr.

Über die neue Plattform können die Kunden nicht nur Produkte bestellen, es besteht auch die Möglichkeit, auf kundenspezifische Dokumente, wie z.B. Sicherheitsdatenblätter und Laborbefunde, zuzugreifen. Somit erhalten die Nutzer der Plattform ein zentrales Archiv mit allen wichtigen Dokumenten und jederzeit Zugriff auf deren Inhalte.

Die 1-Klick-Bestellung ist ein weiterer Service-Baustein für die Anwender. Über eine Weboberfläche kann der Kunde seine Nachbestellung sehr komfortabel vornehmen und spart damit Zeit. Darüber hinaus kann der Nutzer auch eigene Nachbestelllisten pflegen, um z.B. saisonale Bestellungen vorzubereiten. Eine intelligente Suche mit Autovervollständigung rundet die Anwendung ab.

 

Abbildung 1 Klick-Bestellung

Mein.Witty beruht auf einer Eigenentwicklung der Firma AKBS. Die Basis bildet eine moderne J2EE-Architektur, die neben einer hohen Performance auch die Voraussetzung für zukünftige Weiterentwicklungen schafft. Ein Hauptaugenmerk wurde auf die Umsetzung flexibler Schnittstellen gelegt, welche eine optimale Anbindung der verschiedenen Datenquellen im Hause Witty sicherstellen. Ein bidirektionaler Datenabgleich mit CRM- und PIM-Systemen synchronisiert automatisch die Kunden- und Produktdaten sowie die Bestellinformationen.

„Wir waren sehr überrascht, wie gut und schnell AKBS unsere internen Strukturen verstanden hat“, so Sabine Härtl, Projektleiterin für die Kundenplattform bei der Firma Witty. „Die Kundenplattform konnte perfekt an unsere Bedürfnisse angepasst werden und auch während der Projektumsetzung war AKBS jederzeit in der Lage, neue Anforderungen in die laufende Umsetzung zu integrieren. Wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit und planen bereits die nächsten gemeinsamen Projekte.“

Die Firma AKBS bedankt sich bei allen Projektbeteiligten für die gute Zusammenarbeit und wünscht allen ein frohes Weihnachtsfest und ein erfolgreiches Jahr 2012.

Über den Start der Kundenplattform freuen sich (v.l.n.r. – v.v.n.h.): Thilo Schindler, Dr. Hubert Witty, Andreas Krax, Marina Renner, Martina Leutenmayr, Sabine Härtl, Nathalie Walter, Alexander Bechner und Jörg Schödel.

Mit der neuen Webseite www.detektei-lentz-im-einsatz.de können sich Kunden und Interessenten einen sehr schnellen Überblick über die vielfältigen Einsatzgebiete der Detektei Lentz ® verschaffen. Die Besucher der Webseite können dabei sowohl eine Deutschlandkarte auf Basis von Google Maps nutzen als auch über eine Auswahl des Bundeslandes zu den entsprechenden Einsatzorten gelangen.

An Hand von anonymisierten Beispielfällen, bekommen die Besucher einen Einblick in die zahlreichen Aufgabengebiete und Tätigkeitsbereiche des Unternehmens. Mit der Darstellung der zuständigen Ansprechpartner und Kontaktdaten hat der Besucher direkt die Möglichkeit zur Kontaktaufnahme.

„Die Herausforderung bei diesem Projekt bestand darin, die dynamische Darstellung auf der Landkarte mit dem im Hintergrund vorhandenen CMS zu verknüpfen“, so Kai Schürrer, der verantwortliche Projektleiter. „Unser Kunde möchte weiterhin die Anwendung pflegen und neue Einsatzorte anlegen, die dann wiederum dynamisch eingebunden werden.“

…wir wissen, wer wo wann war! Getreu diesem Motto nimmt sich die Detektei Lentz ® seit zwei Jahrzehnten komplexe Sachverhalte und Probleme im Auftrag Ihrer Mandanten an und hilft Ihnen, diese zu analysieren sowie schnell und diskret zu lösen.

Dabei steht die Detektei Lentz ® ihren Mandanten nicht nur während des Auftrags mit ihrer fachlichen Kompetenz und individuellen Betreuung zur Verfügung, sondern bleibt auch nach Abschluss der Tätigkeit immer für Rückfragen, Zeugenaussagen und Beratung erreichbar.

Dieser Qualitätsanspruch wird durch permanente Fortbildungen, den Erwerb von Spezialkenntnissen und nicht zuletzt auch durch konsequente Einhaltung des Qualitätsmanagementsystems nach DIN EN ISO 9001:2008 untermauert.

Dieser Slogan des 1981 gegründeten Technologie- und Consulting-Unternehmens beschreibt mit wenigen Worten die Vision, welche Infosys für seine Kunden anstrebt.

Pünktlich zum 30jährigen Bestehen des Unternehmens erhielt die Webseite ein neues Layout und die deutschsprachigen Inhalte wurden komplett überarbeitet bzw. erweitert. Die AKBS übernimmt seit Beginn dieses Jahres die Verantwortung für die Pflege der deutschen Inhalte. Dazu wurden Mitarbeiter von AKBS für Microsoft Share Point CMS speziell geschult.

Die neue Webseite ist erreichbar unter diesem Link

„Die Zusammenarbeit mit einem indischen Support Team kennen wir ja bereits von anderen Kunden. Da es doch einige interkulturelle Unterschiede gibt, war dies sicherlich ein sehr großer Vorteil bei der Einarbeitung in die neuen Abläufe“, meinte Gunter Krebs, einer der verantwortlichen Entwickler.

Infosys Technologies Ltd. ist ein weltweit tätiger Anbieter von IT- und Consulting-Services mit einem Jahresumsatz von 6 Milliarden US-Dollar. Das Unternehmen ist weltweit in 26 Ländern vertreten und betreibt Entwicklungszentren in Indien, China, Australien, Tschechien, Polen, Großbritannien, Kanada und Japan. Insgesamt arbeiten mehr als 130.000 Mitarbeiter für Infosys Ltd.

Gut 8 Jahre nach der ersten Fertigstellung der Webseite hat die VDT e.V. Webseite ein neues Gesicht erhalten. Neben der Überarbeitung des Layouts wurden auch inhaltliche Korrekturen vorgenommen. Die Webseite hat sich den Veränderungen des Verbandes angepasst und erlaubt es den Mitgliedern schnell alle notwendigen Informationen aufzufinden.

Neben aktuellen Meldungen aus der Finanzwelt, Veranstaltungen und Stellenausschreibungen bilden die vielfältigen Qualifizierungsmaßnahmen des Verbandes einen Schwerpunkt dieser Seite. Im geschützten Bereich, der den Mitgliedern vorbehalten ist, finden sich darüber hinaus interaktive Elemente wie z.B. ein Forum oder eine Event-Anmeldung.

„Das Internet gewinnt für uns immer mehr an Bedeutung. Unsere Mitglieder sind es gewohnt, schnell auf aktuelle Informationen zuzugreifen. Sie nutzen dabei in vielfältiger Form die Interaktionsmöglichkeiten, die dieses Medium bietet“, so Ulrike Saitz vom Verband Deutscher Treasurer e.V. „ Die Ansprüche an eine Webpräsenz steigen somit stetig und AKBS hat es sehr gut verstanden diesen Ansprüchen gerecht zu werden. Das Feedback unserer Mitglieder zum neuen Auftritt war durchweg sehr positiv.“

Die Überarbeitung der VDT e.V. Webseite war für die AKBS mit vielen Erinnerungen an den Beginn des Unternehmens verknüpft. Sieht man mal von den Kunden ab, die im Zuge des MBOs mit in die Firma eingebracht wurden, so gehört VDT e.V. zu den ältesten Bestandskunden der AKBS.

Der Verband Deutscher Treasurer e.V.ist der führende nationale Fachverband für Unternehmenstreasury. Er wurde 1997 gegründet und zählt derzeit annähernd 1000 Finanzverantwortliche aus fast 500 Unternehmen aus dem deutschsprachigen Raum zu seinen Mitgliedern. Mitgliedsunternehmen sind sowohl führende Industriekonzerne als auch mittelständische Unternehmen sowie alle großen Banken, Beratungsunternehmen, Softwareanbieter und WP-Gesellschaften. Der Verband deckt somit einen repräsentativen Querschnitt der deutschsprachigen Wirtschaft ab.

Infosys Technologies erweitert die Geschäftstätigkeit im europäischen Markt und suchte dafür Partner zur Betreuung der europäischen Webseiten. Neben der reinen Content-Pflege durch ein CMS, übernimmt ahhh kah! auch die Verantwortung für die Konzeption der Seite und die Übersetzung der Inhalte. Mit dem Gewinn dieses Kunden betreut ahhh kah! einen weiteren Global-Player im Bereich der Informationstechnologie.

„Die jahrelange Erfahrung von ahhh kah! bei ähnlich gelagerten Projekten hat schließlich den Ausschlag gegeben“, so Heike Marquordt, Head of Marketing Europe bei Infosys. „ Die Agentur ist sehr flexibel und hat mich mit ihrer pragmatischen Herangehensweise überzeugt.“

Infosys Technologies Ltd. ist ein weltweit tätiger Anbieter von IT- und Consulting-Services mit einem Jahresumsatz von mehr als 5,4 Milliarden US-Dollar. Das Unternehmen ist weltweit in 26 Ländern vertreten und betreibt Entwicklungszentren in Indien, China, Australien, Tschechien, Polen, Großbritannien, Kanada und Japan. Insgesamt arbeiten mehr als 122.000 Mitarbeiter für Infosys Technologoies Ltd.

Nachdem die Einführung von Cisco-WebConcierge bereits bei den deutschen Cisco-Partnern sehr viel positives Feedback hervorgerufen hat, wurde nur die Anfrage an ahhh kah! herangetragen, diese Anwendung auch für den russischen Markt zu entwickeln.

„Sicherlich war die Überwindung der Sprachbarriere ein zentraler Punkt dieses Projektes“, erinnert sich Jan Nitsche, einer der verantwortlichen Entwickler dieses Projektes. „Die Anwendung wurde so erweitert, dass nun beliebige Sprachversionen möglich sind.“

Innerhalb von nur 2 Monaten wurde Cisco-WebConcierge für den russischen Markt entwickelt und ging am 15. Dezember online. Igor Ponomarew, Marketing Manager bei Cisco Russland, bedankte sich beim Projekt-Team für die gute Zusammenarbeit und hat bereits weitere Ideen für zukünftige Projekte mit ahhh kah!

Trotz der Einheitsbeiträge unterscheiden sich die Gesetzlichen Krankenkassen durch die Zusatzleistungen und verschiedenen Boni. Das Ziel der Seite ist nicht nur die umfassende Information zu Gesetzlichen Krankenkassen, sondern auch die gezielte Suche nach Leistungen und Standortnähe. Die Aktualität sollte stets gewährleistet sein.

ahhh kah! erstellte ein schlichtes Layout, welches dem Kunden erlaubt, die Inhalte der Seite selbst zu pflegen. Für die Krankenkassensuche hat ahhh kah! eine Suchabfrage mit verschiedenen Filtern integriert, die auf die Datenbasis der Kassensuche GmbH zugreift. Durch den Einsatz von AJAX-Technologie kann der Nutzer schnell und komfortabel die Filterbedingungen bestimmen und erhält umgehend Empfehlungen für die optimale Krankenkasse. Für den Download von Informationen zu den Krankenkassen werden die PDFs aus der Datenbank dynamisch generiert. Der Interessent erhält die aktuellsten Informationen und gleichzeitig wird der Pflegeaufwand für den Betreiber reduziert.

Nutzer können auf gesetzlichekrankenkassen.de auch direkt mit dem Geschäftsstellenfinder nach Niederlassungen von gesetzlichen Krankenkassen in ihrer Umgebung suchen und sich in einer Karte anzeigen lassen. Möglich macht das die API (Anwendungsschnittstelle) von GoogleMaps, die von ahhh kah! genutzt wurde. Der Suchalgorithmus, der durch ein ausgeklügeltes System vorberechneter Geodaten der Geschäftsstellen zurückgreift, kann äußerst effizient ausgeführt werden. Für den Nutzer bedeutet dies eine schnelle Präsentation des Suchergebnisses in einer übersichtlichen Darstellung.

„Die entwickelte Lösung ist hervorragend und hat unsere Erwartungen sogar deutlich übertroffen“, bestätigt Thomas Adolph, Geschäftsführer der AFW Dienstleistungsgesellschaft. Er betont: „Nur die langjährige partnerschaftliche Zusammenarbeit mit ahhh kah! macht es möglich, das Portal kreativ und erfolgreich weiterzuentwickeln.“
Der interaktive Krankenkassenfinder verzeichnet hohe Zugriffszahlen und wurde zwischenzeitlich z.B. von Focus Online als Partnerangebot übernommen.

Gesetzlichekrankenkassen.de ist ein Service der Kassensuche GmbH, die ahhh kah! seit vielen Jahren betreut.

Aktuelle und verlässliche Produkt-Informationen bilden in der heutigen Zeit die Basis für die meisten Kaufentscheidungen. Insbesondere bei Vertriebskonzepten, die mit einer großen Partnerorganisation arbeiten, ist es wichtig, dass die Vertriebspartner ständig auf die neuesten Informationen zugreifen können. Eine Anforderung ist dabei, dass sich die Informationen möglichst einfach einbinden lassen und die Datenpflege keinen zusätzlichen Aufwand verursacht.

Vor diesem Hintergrund hat ahhh kah! für Cisco eine Anwendung – Cisco-WebConcierge – konzipiert und entwickelt. Diese ermöglicht es den Partnern mittels Web-Oberfläche aktuelle Produktbeschreibungen in ihre Webseite einzubinden. Alle Informationen werden in einer zentralen Datenbank gespeichert und über einen Administrations-Zugang gepflegt. Sowohl die Pflege wie auch das Einbinden der Daten in die Partner-Webseiten erfordert keinerlei Programmierkenntnisse.

Die Anwendung bietet den Partnern die Möglichkeit, sich ihr eigenes Produktportfolio aus den mehr als 250 vorgehaltenen Cisco-Produkten zusammenstellen. So kann gewährleistet werden, dass lediglich die Produkte dargestellt werden, welche die Partner auch wirklich vertreiben. Cisco-WebConcierge bietet darüber hinaus Daten über Zugriffsstatistiken und informiert die Partner via RSS-Feed im Vorfeld von Produkt-Updates über die Neuerungen.

Bereits wenige Wochen nach Live-Schaltung setzen mehrere Dutzend Cisco-Partner diesen Service sehr erfolgreich ein. „ahhh kah! hat binnen weniger Wochen ein System entwickelt, welches nicht nur unsere Partner optimal unterstützt, sondern auch unsere Arbeitsabläufe deutlich vereinfacht hat“, so Nicole Merkel, Sales Development Manager bei Cisco Systems.

Wir sind stolz, dass Bianca Mangels ihre Ausbildung als Mediengestalterin bei ahhh kah! mit sehr guten Leistungen erfolgreich abgeschlossen und alle Prüfungen bestanden hat. Noch mehr freuen wir uns, dass Sie mit ihrem Talent und ihren Ideen das Team von ahhh kah! ab sofort als Screendesignerin und Web-Entwicklerin unterstützen wird. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit und den kreativen Funkenflug!

Für den Kunden Detektei Lentz setzte ahhh kah! im ersten Halbjahr 2010 drei Themenseiten zu „Abhörschutz“, „Lohnfortzahlungsbetrug“ und zu „Schriftgutachten“ um. Zuvor erstellte ahhh kah! Konzept und Layout und war auch für die Redaktion verantwortlich.

Das Konzept der Microsites bietet viele Vorteile: Solche Themenseiten werden von Suchmaschinen sehr gut gewertet, der Kunde findet direkt die gesuchten Informationen und schließlich können Microsite-URLs gezielt in der Kommunikation eingesetzt werden.

Die bundesweit und international tätige Detektei Lentz ist eine Wirtschafts- und Privatdetektei mit Niederlassungen in ganz Deutschland.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:
Kai Schürrer
+49 (0)69 / 94 94 63-24
kai.schuerrer@akbs.de

Wussten Sie schon, dass man Cookies nicht nur essen, sondern auch speichern kann? Wussten Sie schon, dass Adobe Air keine Luftnummer ist, sondern eines unserer Arbeitswerkzeuge? Wussten Sie schon, dass Java nicht nur eine Insel, sondern auch eine Programmiersprache ist?

Das ist der ahhh jah!-Effekt.

Wir bei ahhh kah! beschäftigen uns jeden Tag mit interessanten Themen rund um das Internet und digitales Leben. Auf ahhh jah.de schreiben wir es auf.

Das Blog basiert auf dem Content Management System WordPress. Entsprechend der Charakteristik eines Blogs wurde das Design entwickelt. Die dabei verwendeten Icons stellt ahhh kah! zur freien Verwendung zur Verfügung.

Zum Blog

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:
Kai Schürrer
+49 (0)69 / 94 94 63-24
kai.schuerrer@akbs.de

Für den Kunden Cisco setzte ahhh kah! eine Kampagne zur Generierung von Newsletter-Abonnenten für den Bereich Öffentliche Auftraggeber um. Die Zielgruppe erhielt ein Mailing, das zur Kampagnen-Landingpage führte. Als Anreiz zum Klick und für das aktive Abonnieren des Newsletters wirkte ein Gewinnspiel. Die Seite wurde nach einer Vorlage der Agentur von Quad & Company in Flash umgesetzt. Dahinter liegt eine Datenbank zur Datenerfassung und -verarbeitung der Adressdaten.

Cisco Systems GmbH ist der weltweit führende Anbieter von Netzwerklösungen für das Internet.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:
Andreas Krax
+49 (0)69 / 94 94 63-25
andreas.krax@akbs.de

Gleich drei Microsites realisierte ahhh kah! für den Kunden Vorwerk Teppichwerke: Nach Entwürfen von Meiré und Meiré setzte ahhh kah! eine Microsite für die neue Kollektion „Scale“ von Vorwerk um. Zusammen mit dem Architekten Hadi Tehrani hat Vorwerk innovative Teppichfliesen entwickelt, die durch ungewöhnliche Formen  mehr Gestaltungsspielraum geben. Entsprechend designorientiert ist auch die Website zur Kollektion, auf der der Nutzer erste Eindrücke von den Möglichkeiten der Teppichfliese erhält.

Seit Anfang des Jahres verschickt Vorwerk Teppichwerke die Magazine „Dialog“ und „Neuheit“ um jeweils die Kundengruppen Gestalter und Fachhandel stärker zu binden und die Marke Vorwerk Teppiche in den Vordergrund zu rücken. ahhh kah! hat zu beiden Magazinen mehrsprachige Landingpages und blätterbare Flash-Versionen erstellt, so dass Nutzer die Artikel bequem online lesen oder als PDF speichern und drucken können.

Vorwerk Teppich ist einer der international führenden Anbieter hochwertiger Teppichböden für den privaten Wohnraum und das gewerbliche Objektgeschäft.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:
Andreas Krax
+49 (0)69 / 94 94 63-24
andreas.krax@akbs.de